SG Laasphe/Niederlaasphe - Siegener SC

SG Laasphe/Niederlaasphe – Siegener SC 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Tim Strack (15., FE), 2:0 Nils Bergen (30.), 2:1 Michael Spielberger (69.), 3:1 Mohammed Schwan (90+4. FE)

Wenn man eine spielstarke Mannschaft wie den Siegener SC, die aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz liegt, schlagen will, muss ALLES zusammenpassen. Gestern war offensichtlich so ein Tag. Mit 3:1 schlug die Mannschaft bei Fritz-Walter-Wetter völlig überraschend die Spitzenmannschat aus dem Siegerland.

Von Beginn an merkte man den Gastgebern an, dass man alles in die Waagschale werfen würde, um sich bestmöglich zu verkaufen. Die Gäste waren um Spielkontrolle bemüht, konnten sich aber nicht wirklich zwingende Torchancen erarbeiten. Mit dem ersten Konter der SG schaffte man die Führung. Jan Höbener schickte Nils Bergen auf die Reise, der im Strafraum geschickt kreuzte und nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden konnte. Den fälligen Strafstoß versenkte Tim Strack sicher. Der Siegener SC fand in der Folge kein Mittel gegen die kompakt und aggressiv verteidigenden Kernstädter. Nach einer Ecke von Tim Strack herrschte kurzzeitig Konfusion im Strafraum der Gäste. Nils Bergen nutzte diese und schloss aus kurzer Distanz zum Pausenstand ab. Dabei hätte man durch Mohammed Schwan die Führung sogar ausbauen können, was des Guten aber auch etwas zu viel gewesen wäre.
Nach dem Seitenwechsel kam der Gast mit wütenden Angriffen zurück, scheiterte aber das ein- oder andere Mal an der Chancenverwertung. Zwanzig Minuten vor dem Ende nutzte Michael Spielberger eine der guten Chancen zum Anschluss. Von nun an entwickelte sich eine hitzige Partie mit zahlreichen Gelben Karten, die zunächst in einer Gelb-Roten Karte für Bashir Almarshoud gipfelte. Trotz Unterzahl warfen die Siegerländer alles nach vorne und ermöglichten der SG zahlreiche gute Kontergelegenheiten, die aber zu überhastet abgeschlossen wurden, sodass eine Vorentscheidung verpasst wurde. Kurz vor dem Ende flog nun auch der zweite SC-Akteur mit Gelb-Rot vom Platz. In der Nachspielzeit setzte Mohammed Schwan mit seinem Elfmetertor den Schlusspunkt unter eine denkwürdige Partie.

Fazit:
Ein Tag an dem wirklich alles zusammen kam: Zum einen der Gegner, der wohl schon vor 19 Uhr die Punkte auf der Habenseite wähnte. Die Verletzung von SC-Topstürmer Fidan Kameroli, der schon in Halbzeit eins vom Platz musste und dem wir an dieser Stelle eine gute Besserung wünschen. Nicht zuletzt aber eine extrem starke Mannschaftsleistung, die in dieser Form wohl nicht zu erwarten war. Es wurde kein Zweikampf gescheut und man kämpfte füreinander. Unglaublich! Mit dieser Einstellung muss man sich in dieser Klasse nicht verstecken und wird noch so manchem überlegenen Gegner ein Bein stellen können. Bereits am Sonntag erwartet man die Sportfreunde Siegen II in Niederlaasphe auf dem Ascheplatz und will auch dort etwas Zählbares zu Hause behalten. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle auch der Zweiten Mannschaft, die mit Niko Klein und Marvin Duchhardt zwei Spieler bereitstellte!

Aufstellung SG Laasphe/Niederlaasphe:

Philipp Georg, Christian Koenemann, Robin Dünhaupt, Tobias Herr, Jonas Löning (Fabrizio Paura), Philipp Höse, Nils Bergen, Mohammed Schwan, Jan Schneider, Jan Höbener, Tim Strack
Ersatzbank: Marvin Duchhardt, Niko Klein