VfL Girkhausen – SG Laasphe/Niederlaasphe 3:2 (2:2)

VfL Girkhausen – SG Laasphe/Niederlaasphe 3:2 (2:2)
Tore: 1:0 Manuel Schlapp (10.), 1:1 Sebastian Schneider (20.), 1:2 Jan Höbener (23.), 2:2 Jemshid Asaad (32.), 3:2 Manuel Schlapp (75.)
Platzverweis: Oussama Omeirat (Gelb-Rot, 60.)

Unglückliche Niederlage in Girkhausen

Nach drei Siegen in Serie nach der Winterpause musste sich die SG am Sonntag dem VfL Girkhausen geschlagen geben. Unglücklich, weil man zum einen sicher nicht die schlechtere Mannschaft war ,und zum anderen weil man eine halbe Stunde in Überzahl nicht nutzen konnte.

Bereits nach zehn Minuten schockte Girkhausens Top-Torjäger Manuel Schlapp die Elf von Rolf Dickel und Martin Uvira. Einen Fehlpass in der Hintermannschaft nutzte Schlapp zur frühen Führung der Gastgeber. Die SG blieb allerdings zunächst konzentriert und belohnte sich kurz später mit dem Ausgleich. Einen Freistoß von Abwehrspieler Robin Dünhaupt auf dessen Partner in der Innenverteidigung Sebastian Schneider, vollendete dieser in Torjägermanier per Kopf und machte seinem Spitznamen „His Airness“ alle Ehre. Bereits das dritte Saisontor von Sebastian Schneider – allesamt in der Rückrunde. Drei Minuten später marschierte der wieder genesene Franz Barth unnachahmlich durch das Girkhäuser Mittelfeld, ließ sich auch von den heranfliegenden Abwehrbeinen nicht am Solo hindern und spielte den mitgelaufenen Jan Höbener frei, sodass dieser nur noch einschieben musste.

Trotzdem tat man sich im weiteren Verlauf auf schwer zu bespielendem Platz schwer sein Kombinationsspiel aufzuziehen und leistete sich zudem zu viele einfach Fehler im Passspiel. So waren auf beiden Seiten lange Bälle und Standardsituationen ein probates Mittel. Nach einem solchen langen Hieb fiel auch der Ausgleich für den VfL. Nach einem langen Freistoß versäumte es die SG den Ball im 16er „zu löschen“, sodass der Syrer Jemshid Asaad den Ball im Kasten unterbringen konnte.

Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften agierten mit vielen langen Bällen und überbrückten das dicht gestaffelte Mittelfeld mehr oder weniger schnell. Als nach 60 Minuten VfL-Heißsporn Oussama Omeirat mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt wurde, lagen eigentlich auf Trümpfe auf Seiten der Lahnstädter. Doch es kam anders… Einen einfachen Ballverlust in der Offensive nutzten die Gastgeber um den schnellen Manuel Schlapp einzusetzen, der drei Gegenspieler aussteigen ließ und den Treffer des Tages erzielte. Girkhausen verteidigte geschickt und konnte die Angriffe der Gäste ohne Mühe im Keim ersticken, sodass man am Ende mit einer bitteren und zugleich etwas unnötigen Niederlage die Heimreise antreten musste.

Fazit:

Trotz der Niederlage hat sich – zum Glück – in der Tabelle nicht viel getan, weil auch die Verfolger zum Teil Federn gelassen haben. Allerdings hätte man mit einem Sieg das Polster auf die weiteren Plätze weiter ausbauen können. Sei es drum. Am kommenden Sonntag steigt in Laasphe das Spitzenspiel gegen den TuS Johannland, der zwar schlecht aus der Winterpause kam, zuletzt aber wieder gewinnen konnte und zum SV Feudingen aufschließen konnte.

Aufstellung SG Laasphe/Niederlaasphe:
Ronny Kaczmarek, Fabrizio Paura (Jonas Löning), Sebastian Schneider, Robin Dünhaupt, Christian Koenemann, Philipp Höse, Andrej Seibel (Kapitän) (Patrick Mews), Tim Strack, Jan Höbener, Franz Barth, Ibush Gashi

Ersatzbank: Martin Uvira, Fabian Schneider, Philipp Georg (ETW)

Von Chris Gebert