SG Laasphe/Niederlaasphe – TuS Johannland 3:0 (0:0)

SG Laasphe/Niederlaasphe – TuS Johannland 3:0 (0:0)
Tore: 1:0 Tim Strack (56.), 2:0 Ludwig Seibel (60.), Ibush Gashi (63.)

Zehn starke Minuten in der Offensive reichen aus

Selbst Petrus war am Sonntag auf Seiten der SG und bescherte perfekte äußerliche Bedingungen für das Top-Spiel gegen den Tabellendritten des TuS Johannland. Von Beginn an zeigten die Gastgeber eine reife Spielanlage und versuchten aus einer geordneten Defensive Nadelstiche in der Offensive zu setzen. Doch das Quartett in der Offensive bestehend aus Tim Strack, Ludwig Seibel, Franz Barth und Jan Höbener hatte gerade in der Anfangsphase Mühe gegen eine tiefstehende Mannschaft aus Hainchen, die ihre Angriffsbemühungen weitestgehend auf lange Bälle beschränkten. Und so blieb eine schöne Kombination über Tim Strack und Jan Höbener, die Ludwig Seibel freispielten, dessen Schuss aber kein wirkliches Problem für Gästekeeper Björn Scholl darstellte, die einzige gute Offensivaktion in der ersten Halbzeit. Kurze Schrecksekunde als Ronny Kaczmarek einen zu kurz geratenen Rückpass im Eins-gegen-Eins mit Ralf-Marco Klein lösen wollte, dessen Schuss aus spitzem Winkel das Ziel aber verfehlte. So ging es nach durchwachsener Halbzeit zum Seitenwechsel.

Nach der Pause nun ein komplett anderes Bild. Die SG stand hinten enorm sicher und insbesondere die Verteidigung um Robin Dünhaupt und Sebastian „The Wall Walter Samuel“ Schneider erledigten ihre Aufgaben souverän und verteidigten die spärlichen Angriffsversuche des TuS mühelos. Zehn Minuten nach der Pause dann die beste Phase der Ersten. Beim 1:0 durch Tim Strack, stand der Autor leider an der Würstchenbude, sodass er das erste Tor des Tages nur aus dem Augenwinkel gesehen hat. Offenbar ist Tim Strack, gewohnt aggressiv, einem langen Ball hinterher gegangen und setzte sich dann gegen Björn Scholl durch (56.). Kurz später war es wieder Strack der allein vor dem Gästetor auftauchte. Scholl konnte den ersten Schussversuch noch abwehren, war dann gegen den Nachschuss von Ludwig Seibel machtlos (60.). Spätestens mit dem dritten Tor durch Ibush Gashi drei Minuten später, war der Drops gelutscht und der erste Heimsieg im Jahr 2016 unter Dach und Fach (63.). Im Folgenden geriet der Sieg nie wirklich Gefahr, weil man zum einen sehr konzentriert weiter spielte, zum anderen aber auch wenig Mühe hatte die Gäste vom eigenen Kasten fern zu halten. Mit ein wenig mehr Fortune im Abschluss hätte man unter Umständen noch ein Tor mehr erzielen können. So scheiterte unter anderem Patrick Mews mit einem satten Schuss am Torwart.

Fazit:

Sicher (noch) keine Meisterleistung. Wichtig war allerdings einen Konkurrenten auf Distanz zu halten. Besonders in der Rückwärtsbewegung präsentierte sich die Elf ausgesprochen stabil und ließ im gesamten Spiel kaum eine ernstzunehmende Torchance der Gäste zu. Durch den Sieg und das Unentschieden des SV Feudingen gegen Anzhausen/Flb. konnte man den Vorsprung auf Platz zwei auf fünf Punkte ausbauen. Am kommenden Sonntag wartet das nächste Auswärtsspiel beim FC Benfe. Auch wenn der FC derzeit das Tabellenende ziert sollte man sich hüten den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Auch der Tabellenführer erledigt seine Hausaufgaben nicht im vorbeigehen…

Aufstellung SG Laasphe/Niederlaasphe:
Ronny Kaczmarek, Christian Koenemann, Sebastian Schneider, Robin Dünhaupt, Fabrizio Paura, Philipp Höse, Andrej Seibel (Kapitän), Tim Strack, Ludwig Seibel (Patrick Mews), Franz Barth (Jonas Löning), Jan Höbener (Ibush Gashi)

Ersatzbank: Philipp Georg (ETW)

Von Chris Gebert