SG Laasphe/Niederlaasphe – VfB Banfe 0:1 (0:1)

SG Laasphe/Niederlaasphe – VfB Banfe 0:1 (0:1)
Tor: 0:1 Patrick Lenz (33.) – bes.Vork.: Gelb-Rot: Carsten Roth (83.), Rot: Alexander Klaus (90.)

Fußball ist wie Eiskunstlaufen – Wer mehr Tore schießt, der gewinnt

Niederlagen tun weh. Niederlagen im Lokalderby tun besonders weh. Wenn man nun das Lokalderby verliert, obwohl man klar die bessere Mannschaft ist, aus einer Fülle an Torchancen aber kein Kapital schlägt, ist es doppelt und dreifach bitter.
Die SG kam auf neuem Geläuf gut in Tritt und war von Beginn an spielbestimmend. Nils Bergen, Tim Strack und Jan Höbener scheiterten aber im Abschluss, weil sie entweder verzogen, oder eines der vielen Abwehrbeine der Banfer beim Abschluss im Weg waren. Nach einer guten halben Stunde stellte Patrick Lenz den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf. Lenz legte sich einen Freistoß aus rund 30 Metern zurecht und wuchtete den Ball über die Mauer ins Tor. Die Gastgeber ließen sich auch durch den Rückstand nicht unterkriegen und spielten weiter nach vorne.

Nach der Halbzeit nun ein Spiel auf ein Tor. Die VfB´ler standen kompakt und versuchten mit langen Bällen auf die agilen Shivan Mohammed und Alexander Klaus den Lucky Punch zu setzen. Was die SG aber in der Folge – gerade in der Offensive – veranstaltete ließ eigentlich nur auf den Ausgleich warten. Reihenweise setzte man sich über außen durch, traf dann aber die falschen Entscheidungen, indem man entweder den Abschluss suchte, oder der Pass in die Mitte zu ungenau kam. Die größte Chance in dieser Phase vergab Jan Höbener, der eine Flanke von der linken Seite, nach Stellungsfehler in der Banfer Defensive, volley über das Tor drosch. Etwa eine halbe Stunde vor Schluss wurde Ibush Gashi vom Punkt det Ausgleich auf dem Silbertablett serviert. Carsten Roth hatte Nils Bergen im Strafraum elfmeterreif zu Fall gebracht und Glück (noch) nicht mit Gelb-Rot vom Platz zu fliegen. Doch Gashi scheiterte vom Punkt am stark parierenden VfB-Keeper André Becker. Anschließend ein wahrer Sturmlauf des Tabellenführers mit Chancen im Minutentakt, ohne aber den überfälligen Ausgleich zu erzielen. In der Schlussphase sahen die Gästespieler Carsten Roth, nach Foul an Nils Bergen Gelb-Rot, und Alexander Klaus nach grobem Foul an Philipp Höse Rot. Doch auch in Unterzahl war der Heimmannschaft der Ausgleich nicht mehr vergönnt.

Taktik-Ecke:
Die Trainer Rolf Dickel und Martin Uvira mussten die Ausfälle von Franz Barth und Ludwig Seibel (kam erst zur zweiten Halbzeit) verkraften und versuchten das Mittelfeld mit Ibush Gashi zu stärken. Man reagierte auf den spielstarken Zehner Shivan Mohammed und wollte der Geschwindigkeit von Torjäger Alexander Klaus die Defensivstärke von Philipp Höse entgegensetzen. Immer wieder versuchte sich die SG auf den Außenbahnen durchzusetzen und in Eins-gegen-Eins Situationen zum Erfolg zu kommen. Man kombinierte sich zum Teil gefällig durch das Mittelfeld, verpasste es aber auch klarste Torchancen zu nutzen.

SG-Spieler des Spiels: Nils Bergen
Der junge Offensivspieler setzte immer wieder Nadelstiche in der Offensive und stellte die Banfer Defensive häufig durch gute Technik und Robustheit im Zweikampf vor Probleme. Nils holte nicht nur den Elfmeter heraus, sondern kam auch das ein- oder andere Mal gefährlich zum Abschluss.

Fazit:
Kritik kann man an der fatalen Chancenauswertung äußern. Was die SG – insbesondere in der zweiten Halbzeit – nach vorne bot, war ausgezeichnet. Immer wieder setzte man die Defensive der Banfer unter Druck und erarbeitete sich gut herausgespielte Torchancen. Nun gilt es den Ärger über verlorene Punkte aus dem Kopf zu bekommen und sich gezielt auf das Spitzenspiel am Mittwoch gegen den SV Netphen vorzubereiten.

Aufstellung SG Laasphe/Niederlaasphe:
Ronny Kaczmarek, Fabrizio Paura (Ludwig Seibel), Philipp Höse, Robin Dünhaupt, Christian Koenemann, Martin Uvira, Ibush Gashi, Tim Strack, Nils Bergen, Jan Höbener (Torben Bohne), Andrej Seibel (Kapitän)
Ersatzbank: Philipp Georg (ETW), Patrick Mews, Jonas Löning, Sebastian Schneider

Von Chris Gebert