SG Laasphe/Niederlaasphe – SV Oberes Banfetal 2:0 (0:0)

SG Laasphe/Niederlaasphe – SV Oberes Banfetal 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 Tim Strack (56.), 2:0 Sebastian Schneider (80.)

Derbysieg bei Kaiserwetter gegen den SVO

Bei herrlichem Frühsommerwetter im Wabach-Park setzte sich die Erste Mannschaft gegen starke Gäste aus Hesselbach und Fischelbach durch. Doch der Sieg war ein hartes Stück Arbeit.
Der Spitzenreiter tat sich von Beginn an schwer gegen tief stehende und in der Offensive pfeilschnelle Gäste. Besonders die erste Hälfte erinnerte mehr an einen lauen Sommerkick, als an ein Lokalderby, in der eine Mannschaft um den Aufstieg spielt. Wenig gelungene Aktionen auf beiden Seiten und Mangelware an Torchancen. Immerhin: Die SG-Defensive zeigte sich gegen die technisch versierte Offensive des SVO um Dominick Wick, Benyamin Sabau und Marcel Beinborn sattelfest und agierte in den Zweikämpfen robust und sicher. Die beste Chance für die Gastgeber in der ersten Halbzeit ließ Ludwig Seibel liegen, als er schön frei gespielt wurde, aus 16 Metern aber über das Tor schoss.

Kurz nach der Halbzeit die dickste Chance der Partie – und zwar für den SVO. Nach einem Querpass auf den zweiten Pfosten tauchte Marcel Beinborn frei vor Ronny Kaczmarek auf, traf den Ball aber nicht richtig und semmelte den Ball links vorbei. Nachdem Nils Bergen im Strafraum zu Fall gebracht wurde, entschied der Schiedsrichter berechtigterweise auf Elfmeter, den Tim Strack verwandelte (56.). Auch wenn die Führung der SG Sicherheit in Pass- und Kombinationsspiel brachte, blieben die Gäste weiter gefährlich und hätten mit etwas Glück sogar ausgleichen können. Zwanzig Minuten vor Schluss hätte Tim Strack die Vorentscheidung besorgen können (wenn nicht müssen). Zunächst einmal setzte er sich frech und elegant gegen drei Gegenspieler durch, drang in den Strafraum ein, versuchte Eugen Reimer im Tor des SVO aber mit einem Hackentrick zu übertölpeln, sodass ein SVO-Abwehrspieler auf der Linie klären konnte. So dauerte es bis zehn Minuten vor Schluss ehe Sebastian Schneider die Entscheidung brachte. Und zwar nach einem „Bauertrick“… Eine flach herein gebrachte Ecke von Spielertrainer Martin Uvira ließ Ibush Gashi durch die Beine laufen, sodass Sebastian Schneider in Goalgetter-Manier nur noch einschieben brauchte (80.).

Spieler des Spiels: Sebastian Schneider
Nicht nur wegen seines Treffers stach Sebastian Schneider aus der stabilen Defensive heraus. Als Vorbild in Einsatz und Einstellung, entschärfte Sebastian die ein- oder andere Aktion der Gäste schon im Ansatz und krönte seine Leistung mit seinem vierten Saisontor.

Fazit:

Nicht besonders schön anzusehen, aber trotzdem erfolgreich. Zwar war spielerisch etwas Sand im Getriebe, doch die Mannschaft zeigte in Sachen Einsatz und Kampf eine ansprechende Leistung. Ein ganz wichtiger Sieg gegen starke Gäste, durch den sich die Mannschaft nun eine exzellente Ausgangsposition für den Saisonendspurt verschaffen konnte. Am Pfingstmontag folgt nun das enorm wichtige Spiel beim Verfolger des SV Feudingen.

Aufstellung SG Laasphe/Niederlaasphe:
Ronny Kaczmarek, Christian Koenemann, Sebastian Schneider, Robin Dünhaupt, Philipp Höse, Andrej Seibel (Kapitän), Martin Uvira, Nils Bergen (Jan Höbener), Ludwig Seibel (Fabrizio Paura), Franz Barth, Tim Strack (Ibush Gashi)
Ersatzbank: Patrick Mews, Philipp Georg (ETW)

Von Chris Gebert