MEISTERSCHAFT perfekt!!! SG steigt in Kreisliga A auf

MEISTERSCHAFT perfekt!!! SG steigt in Kreisliga A auf
Höbener schweißt die Meisterschale für die SG Laasphe/Niederlaasphe

Als die beiden Vereine FC Laasphe und FV Niederlaasphe vor knapp einem Jahr die Idee fassten eine Spielgemeinschaft zu gründen, hätte wohl kaum jemand damit gerechnet ein Jahr später die Meisterschaft der Kreisliga B zu feiern.

Um dieses Ziel zu erreichen musste heute zunächst einmal der letzte Schritt im Heimspiel gegen den FC Hilchenbach II getan werden. Von Beginn an zeigten die Jungs von Rolf Dickel und Martin Uvira wer mit den meisten Siegen der Liga zu Recht an der Tabellenspitze thront. Man attackierte den Spielaufbau der Gäste früh und erarbeitete sich in den ersten fünf Minuten schon eine Fülle an Torchancen, die zunächst nicht genutzt werden konnten.

Für den ersten Treffer sorgte Spielertrainer Martin Uvira höchstselbst. Eine Ecke von Tim Strack auf den ersten Pfosten drückte der Altmeister aus wenigen Metern über die Torlinie (8.). Ein Treffer, der für die Nervosität eigentlich Seelenbalsam sein sollte. Doch in der Folge taten sich die Gastgeber schwer die spielerische Überlegenheit der Anfangsphase zu halten.

Sehenswert der zweite Treffer für den designierten Meister. Einen Pass in die Schnittstelle der Hilchenbacher Abwehrreihe erlief Nils Bergen, behielt die Übersicht und bediente den mitgelaufenen Ludwig Seibel, der anschließend aus ca. 8 Metern vollendete (35.).

Trotz komfortabler Führung für die SG, merkte man den Gästen aus dem Siegerland an, dass sie die Auswärtsfahrt nicht nur zum gratulieren angetreten hatten. Fünf Minuten vor der Halbzeit spazierte Christian Tassone durch das Mittelfeld und überrumpelte SG-Keeper Ronny Kaczmarek mit einem Sonntagsschuss mit der Fußspitze zum überraschenden Anschluss (40.). Bis dahin fanden die schwarz-weißen in der Offensive so gut wie gar nicht statt.

In der Halbzeitpause befürchtete so mancher Zuschauer, dass sich der Chancenwucher in Halbzeit eins noch rächen könnte und die Feierlichkeiten verschoben werden müssten. Und in der Tat: Man merkte den Spielern in orange und schwarz in der zweiten Halbzeit ein wenig an, dass man zum ersten Mal in der Saison etwas zu verlieren hat.

Eine halbe Stunde vor dem Ende bewies Trainer Rolf Dickel mit der Einwechslung von Jan Höbener seinen Riecher. Nur wenig später stand „Höbi“ goldrichtig und drückte die Pille mehr oder weniger gewollt mit irgendeinem Körperteil über die Linie (66.). Der Treffer zur erneuten zwei-Tore-Führung brach nun auch den Willen der Gäste ein wenig. Es schlich sich der Eindruck ein, dass das Spiel nur noch so dahin plätscherte und eigentlich jeder nur darauf wartete den langersehnten Schlusspfiff zu hören.

Gegen zehn vor Fünf war es dann soweit. Als Schiedsrichter Ralf Acker die Partie beendete kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Ersatzspieler, Betreuer und Trainer stürmten von Sekt- und Bierduschen begleitet das Spielfeld und tummelten sich zusammen mit den Spielern auf dem grünen Rasen.

Spieler des Spiels: Die Mannschaft
Heute will man keinen Spieler hervorheben. Der Sieg und die damit verbundene Meisterschaft sind ein Erfolg der Mannschaft, die diesen durch harte und konzentrierte Arbeit mehr als verdient hat.

Fazit:
Nun ist es an der Zeit einmal Danke zu sagen. Zum einen bei den Spielern, die allen „Unkenrufen“ zum Trotz eine eingeschworene MANNSCHAFT geworden sind und Woche für Woche alles gegeben haben, um das große Ziel zu erreichen. Von Beginn an spielten alte Rivalitäten keine Rolle mehr und man wuchs schnell als Einheit zusammen. Zum anderen aber bei Allen, die sich für eine Spielgemeinschaft engagiert haben und diese auf die Beine gestellt haben, auch wenn sicher bei dem ein- oder anderen die Bedenken groß waren. Ohne die Arbeit und den Einsatz jedes Einzelnen, von Spieler, über die beiden Trainer, die einen sensationellen Job gemacht haben, bis hin zu den Betreuern, den Vorständen und den Fans. Der Aufstieg ist die Krönung und das Ergebnis von konzentrierter und harter Arbeit ALLER Beteiligten. DANKE!

Aufstellung SG Laasphe/Niederlaasphe:
Ronny Kaczmarek, Christian Koenemann, Sebastian Schneider, Robin Dünhaupt, Philipp Höse (Fabrizio Paura), Andre Seibel (Kapitän), Martin Uvira, Tim Strack, Franz Barth (Ibush Gashi), Ludwig Seibel (Jan Höbener), Nils Bergen

Ersatzbank: Philipp Georg (ETW), Patrick Mews, Jonas Löning, Marvin Wetter (Greenkeeper)

Von Chris Gebert