SG Laasphe/Niederlaasphe I - FC Kreuztal 0:5 21.08.2016

SG 1 kommt bei Heimdebüt gegen Kreuztal unter die RäderNach der Niederlage in der Vorwoche beim Siegener SC nahm sich die 1. Mannschaft vor, im ersten Heimspiel die ersten Punkte der noch jungen Saison einzufahren.

Im Vergleich zur Vorwoche begann Jan-Moritz Höbener als Außenverteidiger für Christian Koenemann und Ludwig Seibel kehrte nach abgesessener Rot-Sperre zurück in die Startelf.Die SG kam auf dem Rasenplatz in Niederlaasphe gut in die Partie und hatte bereits in der 8. Minute die Riesenmöglichkeit, in Führung zu gehen. Tim Strack wurde im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied zurecht auf Elfmeter. Nachdem Tim Strack seinen Elfmeter in der Vorwoche nur im Nachschuss verwandeln konnte, übernahm Kapitän Philipp Höse die Verantwortung. Leider rutschte er beim Schuss etwas weg, sodass der Torwart der Gäste keine Probleme hatte, den schwachen Schuss zu parieren. So blieb es vorerst beim Stand von 0:0. In der Folge spielte sich das Spiel großteils im Mittelfeld ab, ohne wirklich klare Torchancen auf beiden Seiten. Die SG überzeugte aber gerade kämpferisch und ließ die starke Offensive der Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Als alle Zuschauer schon von einer torlosen ersten Halbzeit ausgingen, nutze Kreuztal die erste richtige Chance zur 1:0 Führung.Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. In der 50. Minute ließ der Torwart von Kreuztal einen eigentlich harmlosen Schuss nach vorne abprallen. Dominik Sagave setze energisch nach und konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Erneut zeigte der gute Schiedrichter auf den Punkt. Nach dem Fehlschuss von Philipp Höse war nun Ludwig Seibel an der Reihe. Aber auch ihm versagten die Nerven und er traf nur die Latte. Von diesem erneuten Nackenschlag konnte sich die SG leider nicht mehr erholen. Die Gäste aus Kreuztal hatten nun deutlich Oberwasser und erspielten sich zahlreiche Torchancen, von denen sie in der Folge noch vier Stück nutzen konnten. Das Spiel endete somit 5:0, was sicherlich gerade in dieser Höhe nicht dem Spielverlauf entspricht.Man kann der Mannschaft eigentlich gerade für die ersten 60 Minuten keinen Vorwurf machen.

Der Einsatz stimmte, nur die Nerven versagten. In der A-Liga werden Fahrlässigkeiten sofort bestraft und klare Torchancen müssen einfach genutzt werden. Es ist nur schade, dass die Mannschaft nach dem Gegentor zum 2:0 den Kopf in den Sand steckte und das Schicksal über sich ergehen ließ. Jetzt heißt es, diese Niederlage abzuhaken, hart zu arbeiten und kommenden Sonntag in Hilchenbach den nächsten Versuch zu starten, endlich die ersten Punkte einzufahren.

An dieser Stelle senden wir noch beste Genesungswünsche an Sebastian Schneider, der sich in einem Zweikampf verletzte und sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zuzog.Aufstellung SG Laasphe/Niederlaasphe:
Philipp Georg, Patrik Uvira (Christian Koenemann), Sebastian Schneider (Franz Barth), Robin Dünhaupt, Tobias Herr, Dominik Sagave (Andrej Seibel), Philipp Höse, Tim Strack, Jan-Moritz Höbener, Ludwig Seibel

Von Patrick Mews