Sportfreunde Siegen II - SG Laasphe/Niederlaasphe

Erste verliert auch das fünfte Meisterschaftsspiel

Sportfreunde Siegen II – SG Laasphe/Niederlaasphe 4:1 (1:1)
Tore: 0:1 Tim Strack (43.), 1:1 Devran Hür (45.), 2:1, 3:1 Fuad Dodic (50., 59.), 4:1 Luca Valido (86.)

Sebastian Schneider, Franz Barth, Jan Höbener, Dominik Sagave, Patrick Mews, Marvin Wetter und ein angeschlagener Nils Bergen. Die Verletztenliste war vor dem Spiel schon ellenlang, sodass eine personell gebeutelte erste Mannschaft der SG bei enorm spielstarken Siegenern an seine Grenzen stieß. Von Beginn an zeigte die Sportfreunde-Reserve ihre Klasse und schnürten die Gäste hinten ein. Schon nach wenigen Minuten schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, wann die Spieler in den schwarzen Jerseys in Führung gehen würden. Die SG tat sich schwer den Ball über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zu halten und leistete sich Ballverluste, die zum Glück (noch) nicht bestraft wurden. Nach gut zwanzig Minuten vereitelte SG-Schlussmann mit einer Glanzparade die Führung der Gastgeber, als er einen Freistoß stark an den Pfosten lenkte. Nachdem sich die Zuschauer, darunter eine Vielzahl aus Laasphe und Niederlaasphe, auf eine torlose erste Halbzeit eingestellt hatten, sorgte Tim Strack für die Führung „aus dem Nichts“. Einen langen Ball von Spieletrainer Martin Uvira erlief der einzige SG-Torschütze der bisherigen Saison und schloss mit einem satten Linksschuss trocken ab (43.). Doch nur wenig später der Ausgleich, dessen Entstehung an Unnötigkeit kaum zu überbieten war. Nachdem ein Siegener Spieler im Strafraum gestoppt werden konnte, verpasste man es den Ball zu klären und lud den Gastgeber mehr oder weniger „tölpelhaft“ zur zweiten Chance ein. Diese nutzte Devran Hür und schlenzte den Ball aus halblinker Position ins Tor (45.).

Zur zweiten Halbzeit ist nicht mehr viel zu sagen. Man hatte sich viel vorgenommen, kam aber nicht mehr in die Zweikämpfe und ließ dem gekonnten Kombinationsspiel mit vielen Positionswechseln der Sportfreunde freien Lauf. Der besonders in der zweiten Halbzeit überragende Fuad Dodic nutzte seine Gelegenheiten und besorgte mit einem Doppelpack schon früh die Entscheidung (50., 59.). Unkonzentriertheiten der Heimmannschaft war es zu verdanken, dass man über Konter die ein- oder andere Möglichkeit herausspielte, die aber nicht genutzt werden konnte. Philipp Georg im Tor war es anschließend zu verdanken, dass man einer deutlicheren Niederlage entkam. Kurz vor Schluss setzte Luca Valido den Schlusspunkt (86.).

Fazit:
Was nach fadenscheinigen Ausreden und Ausflüchten klingt, lässt sich einfach nicht leugnen: Wenn eine Mannschaft auf eine halbe Mannschaft verzichten muss, wird es schwer etwas zu holen. Sicher hat man einen breiten Kader, aber einige Spieler sind für diese Mannschaft nicht zu ersetzen. Ein großes Dankeschön gilt den zahlreichen Zuschauern, die bei bestem Wetter den Weg ins Siegener Leimbachstadion gefunden haben und der Mannschaft trotz enttäuschendem Spielverlauf Mut zugesprochen haben! Die Mannschaft ist derzeit personell am Limit, gibt trotzdem ihr Bestes und wird sich – wenn die volle Mannstärke wiederhergestellt ist – auch belohnen. Auch wenn die Ergebnisse nicht stimmen, wirft die Mannschaft nicht die Flinte ins Korn und glaubt weiterhin daran die Ziele zu erreichen. Auch am kommenden Sonntag wird die Hilfe und Unterstützung jedes einzelnen Zuschauers gebraucht, wenn der souveräne Tabellenführer vom VfB Burbach auf dem Rasenplatz in Niederlaasphe gastiert.

Aufstellung SG Laasphe/Niederlaasphe:
Philipp Georg, Fabrizio Paura, Robin Dünhaupt, Tobias Herr, Philipp Höse (Kapitän), Andrej Seibel, Martin Uvira, Ludwig Seibel (Christian Koenemann), Nils Bergen (Ibush Gashi), Jonas Löning (Patrik Uvira), Tim Strack
Ersatzbank: Fabian Schneider

 

Von Chris Gebert